Hamme Lou

Hamme Lou unterstützt junge Schwangere und Alleinerziehende. Wir arbeiten in zwei verschiedenen Häusern nach § 27,2 SGB VIII, nach § 34 SGB VIII und in Außenbetreuungen (in eigener Wohnung in Bremerhaven) nach § 19 SGB VIII. Zu uns kannst du kommen, wenn du eine Beratung brauchst, weil du schwanger bist oder Fragen zu deinem Baby oder deinem Kind unter sechs Jahren hast.
Wir, SozialpädagogInnen, ErzieherInnen und eine Kinderpflegerin freuen uns auf deinen Anruf.

Wohnarten

Mutter-Kind-Haus (Intensiv-Wohngruppe, drei Plätze)

Aufgenommen werden in der Regel drei Mütter mit jeweils einem Kind unter sechs Jahren. Aufnahmegründe in Bezug auf die Mütter können sein: Verhaltensauffälligkeiten, stark eingeschränkte intellektuelle Fähigkeiten, psychische Erkrankung oder Überforderung.

Wohngemeinschaft (Wohngemeinschaft für minderjährige Mütter, 5 Plätze)

In der Regel minderjährige Schwangere ab dem 6. Schwangerschaftsmonat und minderjährige Mütter ab 15 Jahren mit eigenem Erziehungshilfebedarf bzw. belasteter Persönlichkeitsentwicklung und/ oder Persönlichkeitsstörungen mit ihren Kindern.

Außenbetreuungen intensiv

In eigener Wohnung in Bremerhaven.

Außenbetreuungen Verselbstständigung

In eigener Wohnung in Bremerhaven.

In der Regel volljährige Schwangere ab dem 6. Schwangerschaftsmonat und Mütter, die ihr Kind selbst betreuen wollen, die jedoch


  • ohne Beratung und Unterstützung ihr Kind nicht angemessen pflegen, betreuen und fördern können
  • ohne Unterstützung keine positiven Beziehungen zu ihrem Kind und/oder anderen Menschen ihres sozialen Umfeldes aufbauen können
  • die Unterstützung bei der Inanspruchnahme medizinischer, psychologischer oder anderer Hilfen für sich und ihr Kind benötigen.


Die Mutter-Kind-Einrichtung „Hamme Lou“ besteht seit über 20 Jahren und hat sich im Verlauf dieser Zeit auf der Grundlage der Betreuungsbedarfe der jungen Mütter und den aktuellen fachlichen Diskussionen stetig weiter entwickelt. Es ist möglich, Einzelmaßnahmen nach individuellen Betreuungsbedarfen von Müttern und Kindern zwischen Träger und Jugendamt zu vereinbaren.