13.03.2020
Profis und Experten vernetzen
Dritter Hygienefachtag in Bremerhaven

„Ohne Sie ist unser Gesundheitssystem nicht funktions- und handlungsfähig.“ Mit diesen Worten lobte Stadträtin Brigitte Lückert beim Hygienefachtag in Bremerhaven die anwesenden Pflegekräfte, Medizinischen Fachangestellten und Hygienebeauftragten. Zum dritten Mal seit 2018 hatten in Kooperation die AWO Bremerhaven, das Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide und das Gesundheitsamt Bremerhaven zu der Veranstaltung eingeladen.

„Wir alle vertrauen auf Ihr Können und haben höchsten Respekt vor der Verantwortung, die Sie jeden Tag übernehmen“, sagte Stadträtin Lückert in ihrem Grußwort an die rund 160 Teilnehmenden im t.i.m.e. port II. „Infektionsprävention ist aktueller denn je“, betonte zu Veranstaltungsbeginn Siegmar Weegen, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe AWO Bremerhaven. Er empfinde Stolz, Respekt und Freude, dass es gelungen sei, den Hygienefachtag zum dritten Mal mit den bewährten Partnern auf die Beine zu stellen. Gerade vor dem Hintergrund des grassierenden Corona-Virus sei es besonders bedeutsam, mit einer solchen Fortbildungsveranstaltung Mitarbeitenden Verhaltenssicherheit zu vermitteln.

Dr. Witiko Nickel, Pflegedirektor des Klinikums Bremerhaven-Reinkenheide (KBR), betonte, wie wichtig es sei, dass sich professionelle Akteure aus dem Gesundheitswesen treffen und austauschen: „Es geht um die wichtige Vernetzung von Profis und Experten.“ Über den ganzen Tag verteilt waren Vorträge zu hören zu Themen wie der Wahrnehmung der Füße und Blutzuckerschwankungen bei Menschen mit Diabetes, der sensorischen Glukosemessung, über innovative Behandlungsansätze in der Madentherapie sowie über Ausbruchsmanagement und Hygienemaßnahmen bei Läusen, Flöhen und Krätze.

Zwischen den Referaten nutzten die Teilnehmenden die Gelegenheit zum professionellen Gedankenaustausch und informierten sich an verschiedenen Ständen über aktuelle Produkte.

 

Im Bild von links Silke Rupietta (Auxilium), Siegfried Lückens, Martina Brennecke (Fa. Nonne) Stephanie Bartsch-Korneffel, Dr. Carsten Sand, Stadträrin Brigitte Lückert, AWO-Geschäftsführer Siegmar Weegen, KBR-Pflegedirektor Dr. Witiko Nickel und Frank Strupeit.