24.07.2020
Menschenkenntnis und Lebenserfahrung

mitKids-Projekt sucht ehrenamtliche Patenschaftsbegleiter*innen

„Die Kinder gedeihen – das macht mitKids so wertvoll“, sagt Irmtraud Ammermann. Seit rund eineinhalb Jahren engagiert sie sich als ehrenamtliche Patenschaftsbegleiterin für die „mitKids Aktivpatenschaften“, ein Projekt der Ehlerding-Stiftung, das in Bremerhaven und umzu die AWO organisiert. Und sie würde sich sehr über MitstreiterInnen freuen: „Es ist eine sehr erfüllende Tätigkeit, die einen wichtigen Beitrag dazu leistet, dass Kindern, die nicht so gute Startvoraussetzungen haben, das Leben gelingt.“

„Jedes Kind braucht zuverlässige Bezugspersonen: Menschen, die sich Zeit nehmen, zuhören und Mut machen. Die mitKids Aktivpatenschaften vermitteln PatInnen für Kinder zwischen zwei und neun Jahren, die aufgrund einer belasteten familiären Situation oder fehlenden Netzwerken besondere Zuwendung brauchen“, erläutert Manuela Tsartilidis, Projektkoordinatorin in Bremerhaven, das Konzept. Ehrenamtliche PatInnen verbringen wöchentlich Zeit mit ihrem Patenkind und entwickeln eine emotionale Bindung.

Die Patenschaftsbegleitung ist das Bindeglied zwischen den Tandems – so heißen die Paten/Kind-Kombinationen – und dem mitKids-Büro in der Hafenstraße 192. „Lebenserfahrung, gute Menschenkenntnis und Einfühlungsvermögen“ – so beschreibt Irmtraud Ammermann die wichtigsten Qualifikationen für ihre Tätigkeit. „Ich halte Kontakt zu den Eltern und zu den Paten, mache Hausbesuche oder bin bei Ausflügen und Aktivitäten dabei“, sagt sie, „und habe so immer im Blick, wie die Tandems miteinander harmonieren und wie sich das Kind entwickelt.“ Und es sei „einfach schön zu sehen, wie sich Eltern, Kinder und Paten öffnen und zueinander Vertrauen aufbauen“.

Begonnen hatte für Irmtraud alles mit einem Ende – dem Ende ihrer Erwerbstätigkeit. Sie wollte einen Teil ihrer hinzugewonnenen Zeit in neue, sinnvolle Aufgaben investieren. Und weil sie als Lehrerin langjährige Erfahrungen mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mitbringt, war der Weg zu mitKids sehr naheliegend. Zunächst galt ihr Interesse einer Patenschaft; dann entschied sie sich aber Anfang 2019 für das Ehrenamt der Patenschaftsbegleitung. Nun ist sie etwa vier Stunden in der Woche für die mitKids aktiv, in der Regel nachmittags. Alle sechs Wochen steht eine Teamsitzung an, in der die Begleiterinnen über ihre Tandems berichten, Erfahrungen austauschen und Infos und Hilfestellung von den mitKids-Hauptamtlichen bekommen.

Wer sich für eine Tätigkeit als Patenschaftsbegleitung interessiert und sich unverbindlich informieren möchte, wendet sich persönlich, per Telefon oder E-Mail an: