23.01.2013
Europäischer Freiwilligendienst - Europa erleben...

Junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren können sich im Rahmen des Europäischen Freiwilligendienstes (EFD) im europäischen und zum Teil auch außereuropäischen Ausland engagieren. Der EFD ist Bestandteil des EU-Programms „Jugend in Aktion“. Ansprechpartner in Deutschland ist die Nationalagentur „Jugend für Europa“. Rumiya Izgalieva von der AWO Bremerhaven, selbst eine ehemalige Absolventin des Programms, koordiniert heute den Freiwilligendienst in der Seestadt, und erinnert sich gerne an die vielfältigen Eindrücke und Erfahrungen während ihres Auslandaufenthaltes.

In der Regel arbeiten die TeilnehmerInnen des EFD für sechs bis zwölf Monate bei gemeinnützigen Organisationen in einem der 33 Länder des EU-Programms. Abgesehen vom ernsthaften Interesse an einem Einsatz im Ausland und der Vermittlung durch eine Entsendeorganisation (in Bremerhaven und Umland ist das die AWO) müssen keine weiteren Voraussetzungen erfüllt werden. Während des Aufenthaltes im Ausland werden die TeilnehmerInnen durch einen Tutor/ eine Tutorin begleitet und unterstützt. Die Kosten für An- und Abreise, Unterkunft und Verpflegung, den notwendigen Versicherungsschutz sowie einen Sprachkurs werden größtenteils durch die Europäische Union abgedeckt. Darüber hinaus wird ein Taschengeld gezahlt. Somit ist die Teilnahme am Programm keineswegs eine Frage des persönlichen Geldbeutels.

Neben der Entsendung koordiniert Rumiya Izgalieva auch die Aufnahme junger Freiwilliger aus Europa in Bremerhaven, denn der EFD funktioniert natürlich in beide Richtungen. Da die Arbeiterwohlfahrt zur Zeit die einzige akkreditierte Institution in Bremerhaven ist, werden EFD-Plätze ausschließlich in Einrichtungen der AWO bereitgestellt.