Musikprojekt Sy-NoName

„Wichtig ist der integrative Gedanke,
dass Menschen mit und ohne psychische
Erkrankungen gemeinsam musizieren“

Musikprojekt Sy-NoName

Gefördert von der Aktion Mensch wurde im Jahr 2008 die Band
Sy-NoName gegründet.

Der Projektbeginn war gekennzeichnet von Treffen und Gesprächen mit Menschen, die sich für die Musikgruppe einbringen wollten. Nach einigen Wochen war eine vorläufige Formation gefunden. Die Teilnehmerzahl resultierte aus vier KlientInnen des Ambulanten Betreuten Wohnens, zwei Mitmusikern der Elbe-Weser-Werkstätten, einem Teilnehmer aus dem stationären Wohnen und einem Teilnehmer ohne Behinderung.

Erste Proben fanden mit Hilfe von Farbtafeln, Bewegungsübungen, Ausprobieren von Akkordfolgen und Rhythmen statt, sodass auch Menschen mit schwerwiegenden Einschränkungen in die Lage versetzt wurden ein Percussion-, Saiten- oder Tasteninstrumentes zu spielen. Auch wenn die therapeutische Arbeit nicht im Vordergrund steht, so ließen sich therapeutische Nebeneffekte bei einzelnen TeilnehmerInnen feststellen. Eine Verbesserung der Feinmotorik, der Konzentration sowie der Impulskontrolle und Frustrationstoleranz konnte beobachtet werden. Durch dieses erlebnispädagogisch orientierte Projekt wurden Erfolgserlebnisse und ein Gemeinschaftsgefühl erreicht.

Dieses Angebot findet darüber hinaus Träger übergreifend statt. In der Regel finden wöchentliche Bandproben statt. Diversen Veranstaltungen und öffentliche Auftritte gehören dazu.

Im Frühjahr 2012 wurde im Studio des Rock-Cyclus eine CD aufgenommen und ist seit August dieses Jahres erhältlich.

Weitere Informationen zum Musikprojekt Sy-NoName finden Sie auch in unserer ausführlichen Info-Broschüre.