Ein Zuhause auf Zeit

Mädchenwohngruppe MIS(S) der AWO Bremerhaven eingeweiht

Mit einem neuen Angebot füllt die AWO Bremerhaven im Auftrag des Magistrats eine Lücke in der sozialpädagogischen Versorgung in der Seestadt: MIS(S) ist die einzige Mädchenwohngruppe in Bremerhaven. Nach einer intensiven Vorbereitungszeit hat die Einrichtung ihre Arbeit aufgenommen. Zu einer Einweihungsfeier kamen Kooperationspartner*innen sowie Vertreter*innen von Politik und Verwaltung vorbei.

Der originelle Name MIS(S) setzt sich zusammen aus der Abkürzung für „Mädchen in Sicherheit“ und einer Anspielung zum englischen Wort Miss (übersetzt: junge Frau). In dem lachsfarbenen Mehrfamilienhaus an der Wiesenstraße gibt es sechs Plätze für Mädchen im Alter zwischen 12 und 16 Jahren sowie eine Verselbständigungs-Wohngemeinschaft für zwei weitere Mädchen. AWO-Vorstandsvorsitzender Dr. Uwe Lissau verlieh seiner Freude darüber Ausdruck, dass „wir in Zeiten des akuten Fachkräftemangels besonders in sozialpädagogischen Berufen ein hochqualifiziertes Team zusammenstellen konnten“: „Das zeigt: die AWO Bremerhaven ist als Arbeitgeber eine gute Adresse.“

„Wir kümmern uns in Kooperation mit dem Bremerhavener Amt für Jugend, Familie und Frauen um Mädchen, die aus unterschiedlichen Gründen kurz- oder längerfristig ein neues Zuhause auf Zeit brauchen“, berichtet AWO-Fachbereichsleitung Silke Rupietta. Eine Unterbringung könne aus sehr individuellen Notwendigkeiten erforderlich sein: Schwierige familiäre Situationen, Gewalterfahrungen und vieles mehr. „In unserer Wohngruppe stellen wir zunächst die elementare Versorgung sicher, d.h. wir schaffen eine sichere und angenehme Wohnsituation und ein wohltuendes soziales Umfeld – ein eigenes Zimmer, eine Rückzugsmöglichkeit, gemeinsame Aktivitäten“, erzählt Silke Rupietta, „wir sind sozialpädagogisch und nicht therapeutisch tätig.“

Martina Völger, Amt für Jugend, Familie und Frauen, betonte: „Die Inobhutnahmen in Bremerhaven sind voll belegt und stationäre Wohngruppenplätze werden benötigt. Wir sind daher froh, dass wir mit der Mädchenwohngruppe von nun an direkt vor Ort sozialpädagogische Unterstützung und einen sicheren Wohnraum anbieten können und dass wir mit der AWO Bremerhaven einen qualifizierten und engagierten Träger gefunden haben, der das Projekt trotz andauernden Krisenmodus umgesetzt hat – das verdient meine Hochachtung, denn gerade in Zeiten von Fachkräftemangel ist die Umsetzung derartiger Projekte zu einer echten Herausforderung geworden.“

Die Betreuung der Mädchen erfolgt über Tag und Nacht an sieben Tagen in der Woche und bietet den betreuten Mädchen einen sicheren Ort, um Vertrauen zu sich selbst und zu anderen aufzubauen. Das Hilfsangebot sieht sowohl eine längerfristige stationäre Unterbringung als auch eine befristete Unterbringung mit geplanter Rückführung in die Herkunftsfamilie vor. Die Finanzierung erfolgt durch das Amt für Jugend, Familie und Frauen, wenn ein entsprechender Bedarf festgestellt wurde.

Neben Einrichtungsleitung Alena Niederle sind Jolene Wilhelms, Chiara Kück und Mira Kroner pädagogisch tätig, um die Mädchen zu unterstützen und zu begleiten. Sie helfen bei der Strukturierung des Tagesablaufs, organisieren gemeinsame Unternehmungen und vieles mehr. Eine Hauswirtschaftskraft kümmert sich um die warmen Mahlzeiten und freut sich über Unterstützung von den jungen Bewohnerinnen. Die Präsenz während der Nachtzeiten ist über einen Pool von Bereitschaftskräften abgedeckt.

Kontakt:
https://awo-bremerhaven.de/miss

Copyright AWO Bremerhaven 2022